Windschiefe Birnen-Tarte

Auch wenn Sommerliebhaber es nicht gerne hören, aber in wenigen Wochen kündigt sich offiziell der Herbst an. Zeit, um über leckere Rezepte nachzudenken, wie die fruchtigen Wonnebrocken aus der Streuobstwiese oder dem Garten verarbeitet werden können. Wegen der herben Frostnächte im Frühjahr wird es in diesem Jahr eng mit Äpfeln und Birnen, was uns dazu ermuntert, diese speziell zu feiern. Wer schnell etwas Besonders für Freunde und Gäste zaubern möchte, rate ich zu diesem Rezept, das sich auch ganz einfach mit anderen Füllungen ändern lässt. Gutes Gelingen!

Zutaten

  • Für die windschiefen Früchtchen
  • 7 Birnen oder Äpfel (möglichst von der Streuobstwiese)
  • 100g Haselnüsse
  • 50g Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Waldhonig
  • 20 ml Sahne
  • Für den Rührteig
  • 100g weiche Butter
  • 3 EL Wildblütenhonig
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 100g Mandeln gemahlen
  • 5 EL Milch oder ggf mehr
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Backpulver
  • Reste der Füllung
  • Zum Verzieren:
  • Puderzucker und Wildblüten zum Bestreuen

Zubereitung

Birnen waschen, mit einem Entkerner entkernen, und das Häubchen mit Stiel wieder aufsetzen. Alle Zutaten zur Füllung miteinander vermengen. Das Birneninnere mit der Füllung bis oben hin füllen.
In einer extra Schüssel die Zutaten zum Rührteig mit Rührgerät vermengen.
Auf einem Backblech eine ca. 25 x 25 cm große Fläche (mit Backpapier ausgekleidet) mit dem Rührteig bestreichen – und anschließend die Birnen „wild“ arrangieren.
Die Birnentarte auf 180 Grad – Umluft – ca 25 min backen. Kuchen abkühlen lassen, zur Deko die Stiele mit Puderzucker bestreuen und mit bunten Blüten bestreuen. Noch lauwarm servieren.

Himbeer-Knödel-Auflauf

mit Semmelbrösel- Kornblumen- Topping und Himbeer Püree

Mitte August durch das Himbeer-Spalier zu laufen gleicht einer genüsslichen Schatzsuche. Überall hängen die leckeren Beerchen in prallem Rot und sie scheinen jeden Tag mehr zu werden. Gerade jetzt während der Himbeeren-Saison lohnt es sich viele kreative Rezepte zu den frischen Gaumenkitzlern parat zu haben. Wer den Garten vor der Haustüre hat, kann jeden Tag erneut zur Himbeerernte aufbrechen, denn die wirklich reifen Früchte lassen sich sehr leicht pflücken – jene bereits erröteten Beerchen die nicht all zu leicht abgehen sollte man noch weitere ein, zwei Tage hängen lassen – dann schmecken sie auch noch intensiver.

Zutaten

für 4 Portionen (ca. 12 Knödel)

Zeitangabe:

(30 min + 30 Minuten Ziehzeit)

Teig:
  • 250 g Quark
  • 25 g Butter • 2 Eier
  • 1 EL Wildblüten-Honig
  • ½ TL Vanille gemahlen
  • 100 g Semmelbrösel
  • Schale von einer Zitrone
Für die Füllung:
  • 200 g reife Himbeeren (ca. 3 Himbeeren je Knödelchen)
  • 70g Wildblüten-Honig
Topping:
  • 100 g Semmelbrösel
  • 50 g Wildblütenhonig
  • 50 g Butter
Himbeer Püree:
  • 200g Himbeeren
Dokoration:

Blüten von 6 getrockneten Kornblumen sowie von 3 getrockneten Ringelblumen in gelb und orange
Pfefferminzblätter

Zubereitung

Die Himbeer-Knödel entstehen wie folgt: Alle Zutaten Quark, Butter, Eier, Honig, Vanille, Zitronenschale und Semmelbrösel zunächst mischen und dann mit den Händen zu einem leicht formbaren Teig kneten. Nun ruht der Teig für ca. 30 Minuten im Kühlschrank, um hier zu ziehen.
Nach der Ruhezeit den Teig herausnehmen und aus dem Teigkloß insg 12 Knödel in der Größe einer Feige formen. Den kleinen Knödel rund platt drücken und mit den Himbeeren sowie einem Klecks Wild-Blüten Honig füllen. Das Genusspaket zu einem fertigen Himbeerknödelchen verschließen, sprich die Kugel in der Hand zu einem runden, möglichst geschlossenen Knödel formen. Die einzelnen Knödel werden in kochendem, leicht mit Honig versetztem Wasser ca. 3 min. aufgekocht
Währenddessen Semmelbrösel, Honig und Butter in einer Pfanne leicht karamellisieren. Fertige Knödel in einer runden Auflaufform im Kreis arrangieren und mit dem Semmelbrösel Topping bedecken. Der Himbeer-Knödel-Auflauf wird anschließend ca. 15 Minuten bei 180 Grad Umluft fertig gebacken.
Den Auflauf mit frischen Himbeeren sowie den Blüten der Korn- und Ringelblume dekorieren, nach Belieben und der Frische halber mit Pfefferminz verzieren.
Nach Belieben die restlichen Himbeeren erwärmen und als Himbeer-Püree als süße Sauce zum Auflauf servieren.