Bio-Pioniere in 2. Generation

Leben mit und auf dem Bio-Hof

Seit 1987 führt unsere Familie gemeinsam unseren Bio-Bauernhof nach Bioland Richtlinien, der von Eugen Pröbstle Anfang der 1970er von seinen Eltern übernommen wurde. In diesem Jahr gründeten wir Pröbstle Geschwister – Anna, Johannes und Lorenz – die Pröbstle Biohof GbR, die wir zusammen mit Agnes und Eugen und nun auch Liesa und Ida Josefine Pröbstle betreiben. Wir haben noch vieles vor, sind jedoch bereits sehr stolz darauf was wir bereits als Familie schaffen konnten.

Unser Betrieb: Volle Bienen-Power voraus!

Gemeinsam als Familie und im Kreislauf mit der Natur – bewirtschaften wir unseren Hof hauptsächlich als Ackerbau-Betrieb mit dem klaren Fokus auf Urgeteide. Grundlage unseres Getreideanbaus liegt in einer breiten Fruchtfolge aus Sommerung und Winterung sowie Leguminosen, um unsere Böden natürlich fit zu halten. Für unser besonders artenreiches Grünland erhielt unser Betrieb 2007 den Wiesenblumenpreis des Landes Baden-Württemberg – in der Kategorie Gesamtbetrieb. Leguminosen wie Klee, Ackerbohnen sowie Erbsen sind fester Bestandteil unseres Konzeptes, um dem Boden auf natürliche Weise Stickstoff zuzuführen sowie um Eiweißfuttermittel für Milchkühe unserer Bio-Kooperationsbetriebe zu erzeugen.

Unsere Mutterkuhherde ist das gesamte Jahr über im Freien und wird ausschließlich mit eigenem Gras sowie Heu gefüttert. Die Kälbchen wachsen mit ihren Müttern auf und trinken deren Milch direkt vom Euter bis das nächste Kälbchen auf die Welt kommt. Den fruchtbaren Dung unserer Kühe & Rinder benötigen wir, um ihn als natürlichen Dünger für unseren Ackerbau einzusetzen.

Die Apfelbäume unserer heimischen Streuobstwiesen sind in ihrer breitgefächerten Sortenvielfalt – da ausschließlich Hochstamm- und einem hohen Altbestand – einzigartig. Wir geben den Äpfeln genügend Zeit um zu reifen, um sie im späten Herbst von einer Bio-Kelterei zu Apfelsaft pressen zu lassen. in den letzten Jahren konnten wir in einer Mit-Mach-Aktion mit unseren Apfelbaumpaten weitere Hochstämme pflanzen. Bei dieser Aktion können auch neue Begeisterte mitmachen, die Kommunikation läuft über eine Whatsapp-Gruppe.

Unsere Pröbstle-Linsen – Grundlage vieler typischer oberschwäbischer Gerichte – sind als besondere Scheermer Spezialität bekannt. Von September bis März verkaufen wir Kartoffeln in verschiedenen Sorten, aus denen sich von schwäbischem Kartoffelsalat bis hin zu Schupfnudeln viele regionale Leibspeisen kochen lassen.

Biodiversität: Scheer blüht auf, natürlich biologisch!

Seit 2014 stehen auf unseren Wiesenblumenbeständen sowie in den Streuobstgärten Bienen-Völker, die nicht nur besonders wichtig für unsere Natur sind, sondern uns leckeren Honig einbringen. Unsere Streuobstwiesen, Wildfrüchte wie Schlehen und Hagebutte, Hecken und Totholzbäume bieten ein Lebensumfeld für eine Vielzahl an Insekten, wilden Kräutern und Vogelarten, warum wir auch hier versuchen unseren Bestand möglichst extensiv zu bewirtschaften. 2017 wurden wir für unser besonderes Engagement für Schwalben vom NaBu mit dem Auszeichnung Schwalbenfreundliches Haus ausgezeichnet. Auch unsere Wanderfalken sind sehr fruchtbar und schenken uns jedes Jahr bis zu sechs Falkenbabies.

Der Mit-Mach-Bauernhof in der Genusslandschaft „Oberes Donautal“

In den über dreißig Jahren als Bioland-Betrieb war es uns stets wichtig uns mit Landwirts-Kollegen, Kunden, Schülern und Familien über Bio-Landbau zu unterhalten – und ihnen Zugang zu unserem Hof zu schaffen. Mit jungem Elan sind in der kurzen Zeit bereits unterschiedliche Mit-Mach-Aktionen auf unserem Familienbetrieb entstanden wie der Apfelbaum-Patenschaft oder der Bienen-Patenschaft. Uns ist es wichtig unsere Kunden & Interessierte an der Genusslandschaft des „Oberen Donautals“ teilhaben zu lassen und Aufklärungsarbeit für die Umwelt vor Ort zu betreiben. Dies bedeutet in unserem Fall jedoch nicht nur klassisch, dass wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vermitteln woher die Lebensmittel kommen, sondern wie wir durch unsere Wirtschaftsweise Umweltschutz betreiben, die nach Oberschwaben schmeckt.

Wissen an Schüler weitergeben

Schüler unterschiedlicher Waldorfschulen sind jedes Jahr bei uns auf dem Betrieb, um uns bei unserer täglichen Arbeit zu unterstützen. Die pädagogische Arbeit liegt uns am Herzen, um auch Jugendlichen das Lebensumfeld der Bio-Landwirtschaft zu eröffnen. Unsere Art die Umwelt positiv mitzugestalten, wollten wir seit jeher weitergeben. Seit mehr als 30 Jahren nehmen wir Schüler unterschiedlicher Schulen bei uns auf, die zu ihrem Praktikum mehrere Wochen auf unserem Betrieb leben und mitarbeiten. Somit erlernen die Schüler durch einfache Tätigkeiten z.B während der Heuernte, dass wir die teils steilen Hänge der Alb, die sich in Scheer bereits verorten, pflegen müssen. Auch beim Ernten der Kartoffeln oder der Äpfel im Herbst sind unsere Schüler immer fester Bestandteil unseres Teams, wenn es um bäuerliches, ökologisches Wirtschaften im Landkreis Sigmaringen geht.

Erneuerbare Energien: Die Sonne über uns

Ebenso spielt auf unserem Gemischt-Betrieb die Integration „Erneuerbarer Energien“ eine bedeutende Rolle. Bereits vor über 20 Jahren begannen wir damit, Strom mit der Photovoltaik Anlage auf unseren Wirtschaftsgebäuden sowie Warmwasser durch Solarthermie zu erzeugen.

 

Volle Bienenpower voraus!

Unter dem Motto „Mittendrin“ statt nur dabei werden wir unseren Wildblumenhof in der Zukunft mit einem breiten Angebot weiterer Mitmach-Aktionen ausstatten. Ein weiterer Punkt besteht darin weitere essbare Produkte zu entwickeln, die auf der Idee der regional vorherrschenden Biodiversität im Landkreis Sigmaringen aufbauen und danach schmecken. Auch wir bauen auf die Zukunft: Im Augenblick planen wir einen neuen Mutterkuhstall, um unseren Kuh-Müttern und ihren Kälbern ein modernes Zuhause zu bieten wo sie nach Herzenslust das Gras unserer prämierten Blumenwiesen fressen können. Artenvielfalt die eben schmeckt!

Alle von unserem Betrieb kommenden Erzeugnisse entsprechen den strengen Bioland-Richtlinien – die mindestens einmal im Jahr von einer unabhängigen Kontrollstelle überprüft werden.

Für Fragen rund um unseren Betrieb stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung!